patrol-welt

laser-patrols

An dieser Stelle möchte ich einen Raum für die Patrols meiner Homepage-Besucher schaffen. 
Wer also seinen Liebling hier gerne verewigt sehen möchte, der sende mir bitte eine E-Mail mit ein bis zwei Fotos und einer kurzen Beschreibung des Fahrzeuges (z.B. Umbauten) an meine E-Mail Adresse: ThorstenD Ich stelle die Bilder und die Beschreibung dann zeitnah hier online.
Habt Ihr ne interessante (Umbau-)Story zu eurem Auto und umfassendes Bildmaterial dazu? Dann immer her damit! In diesem Fall stelle ich euer Auto gern in einer eigenen kleinen Rubrik vor. Also, her mit den Infos!
So nu aber mal los und nich so schüchtern!

“Big Al” ist Bj. 11.03 und hat jetzt (27.10.06) 84.382 km auf dem Tacho! Verbaut wurde: Eine Webasto Standheizung, Wohnausbau mit Kühlschrank, TJM Federn, Rancho 9000 Dämpfer (9 fach verstellbar), 5cm Spacer, 5cm Body Lift, 35×12,50R12 Good Year Wrangler MT/R auf 8×15 Zoll Chrom Felgen, eine 9500 T-Max Seilwinde, einen Safari Snorkel, Zusatzscheinwerfer von Hella, einen Funk, ein GPS 130 Garmin, eine Bum Bum Anlage mit 12-Fach Wechsler und und und…..

Servus Thorsten 
Hab mich gerade durch deine Homepage durchgelesen, und würd mich natürlich freuen, wenn mein GR da auch bei den Leserautos dabei ist. Also:
Es handelt sich um einen GR Y60, Baujahr 1996.Folgendes hab ich geändert/dazugebaut:255/85 R16 BFG MT, OME Fahrwerk, hart (verschränkt trotzdem sensationell), ARB Rammschutz, Dachträger Marke Eigenbau mit 6 Zusatzscheinwerfern (4 vorne, 2 hinten), Innen sind die Teppiche und die Rücksitzbank entfernt. Dafür hab ich eine Engelbox, einen 25-Liter-Wassertank, einen Finikompressor (166l/min) und Kisten und Fächer für Werkzeug, Küchenkram, Bergegurte, Tisch und Sessel eingebaut. 
Insgesamt hat er sich auf 3 SuperKarpata-Trophys bestens bewährt. Am 12.Mai 2007 starten wir zur nächsten! :-))    Viele GR-üße aus Wien Wolfgang

Moin Moin 
ich bin der Chris aus Elbingerode erstmal fettes Lob für die geile Seilte …… echt geil  *g*  so also ich fahr einen Y60 BJ. 1991  und er hat jetzt 122,578 km auf der Uhr  . Mein kleiner ist ausgestattet mit einen Fahrwerk von Trail master  vielen Chrom teilen  Bügel ,Trittbretter , Lampenschutzgitter,  Funk , 6- Fach cd Wechsler,  Zusatzscheinwerfer  getönte Scheiben (jetzt hinten komplette Scheiben drin)  und und und  , der kleine rollt auf 32er Schlappen von BF Goodrich .  Des weiteren hab ich geplant ein  7cm Body Lift,  und  33er auf 10 J x15 und eine Kotflügelverbreiterung  und ein euro 2 Kat  naja und dann mal sehen was sich noch so findet  …. Ich würde mich freuen wenn meinen kleinen auf deiner Seite auch dabei ist  GR …… üße aus den Harz mfg. Hoffi ……

Hallo Thorsten 
Ich brauche den Patrol seit 10 Jahren hauptsächlich als Zugfahrzeug für einen 5-Tonnen – Anhänger (in der Schweiz möglich…) 
Für diesen Einsatz habe ich schon recht viele Erfahrungen gesammelt (siehe beiliegende Föteli) 

Patrolische GR üsse 
Mathis 

Hallo,
hier möchte ich kurz  meinen “Büffel” vorstellen:
2.8 GR Y60 Baujahr 1991, 33-er x 12,5 Bereifung, HöherlegungsFahrwerk, Alu Felgen. 
Steht jetzt bei ca. 280 000 km. Nachträglich wurde Oxy-Kat eingebaut (5/06),  hat einen revidierten Tauschlader, Zylinderkopf (2003),  revidiertes Getriebe (7/06) , neue  Einspritzdüsen (7/07). Der Büffel ist keine Zugmaschine, seit er bei mir ist hat er keinen Hänger gezogen. Überwiegend haben wir Stadtfahrt, im August dann Urlaubstechnisch auch Autobahn. Vor allem im Schnee ist der Büffel voll in seinem Element 🙂
GR-uss an alle
Zeli

Hi, ich bin der Chris aus Frankfurt/Main und fahre einen 89er Y60 2.8TD kurz. Er ist als LKW zugelassen und somit ein 2-sitzer. Fangen wir oben an: Telefondachantenne vom BMW E46 (Haiflosse), Radio- und Funkantenne auf den hinteren Dachkanten, getönte Heckscheiben, Laderaum mit Bergezeug und Feuerlöscher, zwei Schrothgurte ASM, großer Frontbügel mit Windenaufnahme, 3,8t T-Max-Winde mit unter die Haube verlegter Relaisbox, kleines 34er Lenkrad, MP3/ CD-Radio, CB-Funk, Navigation, Telefon, verlegter Luftansaugstutzen, Klimaanlage entfernt, E-Drucklüfter vor dem Motor, Anhängerkupplung, 80mm Fahrwerkshöherlegung mit Werksfedern vom Y61 Station (Thorsten sei Dank) auf Standart-Bilsteindämpfern und Spacer hinten und 90mm Bodylift; 33×12,5/15 Goodyear Wrangler MT/R (welche sich vom Profil im Gelände bestens bewährt haben, Kotflügelverbreiterungen aus Gummi, geänderte Stoßstangen vorn, Steinschlagschutzgitter hinter dem Frontgrill, geänderte Schmutzfänger, Innenhimmel aus Noppenschallschutz- Schaumstoff, 2 90Ah AGM Batterien hinter der Laderaumtrennwand mit Trennschalter und zentralem Dauerplusstützpunkt im Motorraum, el Zuheitzer im Kühlkreislauf, ClimAir Windabweiser, LED-Frontbegrenzungsleuchten auf den Kotflügelecken, 2 Kompressoren für Druckluft, 4 Zusatzscheinwerfer auf dem Dachträger, verlegter und verkürzter Auspuff mit Austritt vor dem linken Hinterrad, entfallene Stabis für bessere Verschränkung, optionaler LED-Bar Arbeitsscheinwerfer am Frontbügelbest regards Chris

Nissan Patrol GR Limited Edition 3,0 lBj. 2001, ca. 90.000 km 
OME 4″ 
Bodylift 2″ 
315 / 75 / 16″ auf Alcoa-Felge 
elektr. Seilwinde 12.000 lbs mit Funkfernbedienung
Safari-Snorkel
Webasto Standheizung
Blaue Optima Batterie (groß) 
Unterfahrschutz (Eigenbau) 
Stabis vorne entfernt Stabis hinten verlängert (ausklinkbar) 
Auspuff optimiert (keine störenden Töpfe!) 
vordere Stoßstange verstärkt 
modifizierte Rücklichter + zusätzliche Rückfahrscheinwerfer 
100 % Diff.-Sperre hinten (vorne kommt noch …!) 
Innenausbau aus Holz 
Vollausstattung (wie Leder, Klima etc.) sowieso vorhanden. 

Moin Thorsten,
habe gerade mit Interesse Deine Patrol Homepage gelesen.Sehr schön und auch sehr interessant. Sollte ich demnächst ein wenig mehr Zeit haben, würde ich gern die Rubrik Patrol Typ L60 (KL60/LG60) etwas beleben. Hätte das so einige Informationen zur Verfügung.
Wie kam ich zu meinem Patrol ?
Bei den letzten spätsommerlichen Ausritten mit meinem Suzuki Samurai erspähte ich auf einem einsamen und verwilderten Grundstück ein rotes Ungetüm, welches mich mit großen traurigen Augen anblickte. “Nimm mich mit !” hörte ich es flüstern. Schnell parkte ich den Suzi neben dem Monster und stellte fest, dass es sich um einen Nissan Patrol LG60H (Pickup) Baujahr 1969 handelte.
Der Besitzer war schnell ausfindig gemacht und ich durfte den Patrol genauer unter die Lupe nehmen. Nach 7 Jahren Standzeit, kurzer Inspektion und Anklemmen meiner Batterie erweckte ich sein altes Herz zum Leben, und . . . booaaahhh – welch ein Erwachen ! Nach kurzem Warmlauf schnurrte der 4 Liter Sechszylinder wie ein Kätzchen. Mann – war ich aufgeregt. Der 135 PS starke “Tsunami” katapultierten mich und sich selbst über ruhige Wald- und Schleichwege direkt in sein neues zu Hause.
Und da steht er jetzt. Was ich mit ihm mache kann ich zur Zeit noch nicht sagen. Um ihn wieder richtig schnuckelig zu machen sind wohl doch einige Rostlöcher zu schweißen. Die Grundsubstanz ist jedenfalls noch recht gut und ich habe bereits mit der Beschaffung neuer Ersatzteile angefangen. Auf dem deutschen Markt gibt es weder solch ein Fahrzeug oder Teile dafür, aber meine ‘Konnektschens’ mit USA sind bereits geknüpft. Bei dem jetzigen US $ / €uro Kurs macht das Einkaufen auch richtig Spaß und tut nicht so weh !
So, – jetzt aber genug gefaselt ! Es wird langsam Zeit dass ich noch mal über mein Gehöft trabe um dem Tsunami “Gute Nacht” zu sagen.
Anbei noch einige Bilder – bis später.
Besten Gruß,        Ulrich (Alf)

Die Daten:
Nissan Patrol Y61 Bj.2001, Ursprünglich ein 3.0l ,im Sommer 2007 auf TD 42 umgebaut,Safari-Turbo kommt im Jänner 2008 dazu.Rancho 9000 Dämpfer verstellbar von innen.Federn von TJM vorne +90mm 150kg, hinten +110mm 300kg.Seilwinde ist eine T-Max Outback 12500. Das ganze wird jetzt noch von 35″ Reifen getragen aber bald schon 37″. Die Stabis sind nicht mehr drin. Achsübersetzung von 4.37 auf 4.88 geändert.Und wie es weiter geht weiss ich noch nicht…

Patrol GR Y60A, Aufgelastet, mit LKW Zulassung 
Motordaten Standart 
OME Fahrwerk und Lenkungsdämpfer 
ARB Dachkonsole mit CB Funk, Antenne auf Kotflügel 
Bereifung “Cooper” Discoverer Radial STT in 35×12,5 R15 
African Outback Dachträger mit diversem Zubehör 
Safarisnorkel (Orginal) 
Aluriffelblech auf Haube mit Gegenplatten verstärkt (dient als Stütze 
für das Maggiolina Dachzelt) 
Komplette Expeditionsaustattung mit allem was dazugehöhrt. 
Doppel Batteriesystem mit 220V Spannungswandler 
Demnächst noch mit Solareinspeisung 
Söderle….ich glaube das wars dann bis jetzt! 

So, und jetzt zu meinem Patrol.
K160 SD33 – jetzt mit Turbomotor
Baujahr 86
derzeit (Januar 2008) 260000 Kilometer gelaufen – sehr zuverlässig, Wohnmobilzulassung-daher nur noch zweisitzer,U-Kat, am Herd und Spülbecken gibt es eine Stehhöhe von 1,70m-im Hardtop kann man ein kleines Dach anheben, BF 33×10,5 , Höherlegung auf ca. 2.05m, AVM-Naben,Stabile Stoßstangen vorn und hinten, und viel viel Rost…..

Hallo Thorsten, 
Wir haben vor einigen Monaten mitzeinander gemailt. Du hast mir einige Tips 
gegeben. Hier im Anhang das fertige Produkt meiner bzw. unserer schweren 
Arbeit nach 5 Monaten! 
Top restauriert ohne einen Gramm Rost. Mann bin ich Glücklich, er ist das erste 
mal Draußen. 
Vielen Dank für deine Unterstützung. 
Mit freundlichen Grüßen 
Jaroslaw 

Hallo,
hier mein Nissan Patrol GR
Nissan Patrol Y61, 
Jahrgang 2003, 
2″ OME-Fahrwerk, 
285/75 R16 Reifen auf schwarz 
pulverbeschichtete orginal Stahl-Felgen, 
Safari Snorkel, 
TJM Stossstange T17 mit Chromstahlbügel (Eigenbau), 
IPF Zusatzscheinwerfer, 
5.4 Tonnen Seilwinde, 
Zusatzscheinwerfer hinten (Eigenbau) 

Hi Thorsten,
Glückwunsch zu deiner schönen und sehr informativen Seite. Hier mein Beitrag: ein Nissan Patrol w160 Baujahr 1985, mit 120 PS Benziner und Schaltgetriebe Habe ihn mit 107000 km im Schwarzwald gekauft, kam ursprünglich aus der Schweiz (vielleicht sogar Österreich, die Farbe ist eine alte Österreichische Heerfarbe). Hat mir bisher viel Spass gemacht, vor allem im Peloppones Urlaub letztes Jahr. Ist seither mein Bergpanther, der Motor schnurrt so schön die Berge hoch. Und günstig ist er auch noch weil er zum LKW umgebaut wurde (2 Sitzer mit Ladefläche).

Hallo ich bin der Christoph, die meisten kennen mich als chrissy.

Hier möchte ich euch meine „3-Generationen-Flotte“ vorstellen:

Der Grüne ist ein Datsun K160 3,3Ltr. (natürlich ohne Turbo) Baujahr 1981 im serienmäßigen Originalzustand. Er hat einen Vorbesitzer und 140.000km drauf. Sogar die gelb/grünen Streifen gab es damals in einer Sonderedition „Safari“. Es dürfte einer der wenigen K160 in Deutschland in diesem Zustand sein, bei dem noch nicht einmal etwas geschweißt wurde. Zwei Dinge sind nicht original: die Felgen (die alten habe ich noch, sind aber sehr verrostet) und eine 1986 nachgerüstete Webasto-Standheizung (die dürfte auch eine der ersten mit Zeituhr gewesen sein).

Der Rote ist ein GR Y60 Baujahr 1993 mit 130.000km, den ich gerade als Kampffahrzeug umrüste: TJM-Fahrwerk und 33er Simex-Reifen.

Und der Schwarze Y61 3,0 mit Chip-Tunig und 200PS Baujahr 2005 ist mein Familienauto. Er hat noch eine Spurverbreiterung und 285/75 R17 Cooper STT drauf, sowie einen Antec-Frontbügel.

Thorsten, ich finde deine Seite echt super und besuche sie regelmäßig!
Grüße
Christoph

Hi Thorsten, 
ist zwar schon nen Weilchen her aber jetzt gibts ein paar Bilder!
Der Ersatzreifen hat bisher nur als Heckklappenschmuck Dienste leisten müssen – war aber in Island gut als Beruhigungsmittel für Lavafelder und Hochlandpisten. 

Story: 
– Kauf von Marco im März 2006 
– 4.2 Saugdiesel km-Stand 95.000 (aktuell 137.000) 
– Selbstausbau: 2-Platten Gaskocher inkl. Spüle mit Frisch-/Abwasser und 2er-Bett 1,40 x 1,90m & 
– verdunkelte Scheiben (Folie) ab B-Säule & 
– Kennwood-USB-Radio & 80GB-Datalux-Festplatte => eigene Musiksammlung komplett im MP3, also immer die richtige Musik auf Reisen dabei (März-Mai 2006) 
– Zulassung als WohMo Juni 2006 
– Korsica (Oktober 2006)
– OME-Fahrwerk & 
– original Safari-Schnorchel (September 2006) 
– 285/75 R16 auf original Stahlfelge Y61 (September 2007), keine Tachoangleichung notwendig (100 Tacho = 97 GPS) 
– Entfernen der Kotflügelverbreiterung nach Eintragung von Fahrwerk und Reifen 
– Rückwirkende Besteuerung auf PKW im November 2007 (Nachzahlung von 2.800,-) => seit Januar 2008 nur noch bedarfsabhängige Zulassung (Reisen, open-Air-Festivals etc.) 
– Pyrenäen (März 2008)
– Island (Juli/August 2008) – siehe Bilder 
– demnächst Umzug in den Zulassungsbereich Nürnberg 

Gerade Island hat wieder gezeigt: der 4.2 Saugdiesel ist einfach DER Hit!!! 

Gruß ausm Schwabenländle (noch) 
Olli 

Hi TD,
hier die Beschreibung meines Kenia-Patrols 

Den Patrol habe ich im Jahr 2001 von einem Kirmes-Schausteller gekauft (daher auch die seltsame Lackierung). Ich hatte nach einem Geländewagen für den Einsatz in Namibia gesucht und kam auf 3 oder 4 scheinbar brauchbare Autos, die auch in mein Finanzbudget passten: Landy 110, Toyota HJ60/61, 
Mitsubishi Pajero und Nissan Patrol. Nun, die paar Landies, die ich ich mir ansah, waren in 
erbärmlichem Zustand, die beiden HJ61 waren komplett verrostet, ein guter Freund riet mir dringend vom Pajero ab, blieb ein günstiges Angebot für den Nissan. 
Von Anfang an verband uns eine Art Hassliebe. Der Wagen hatte damals nur 105000 km gelaufen und stand angeblich immer bestgepflegt in einer Halle. 
ANGEBLICH! Als ich mich damals in die Materie PATROL dann einarbeiten musste, stellte ich fest, daß genau das Gegenteil der Fall war: alle versteckten Teile, die kaputt gehen konnten, waren defekt und verrostet. Typisch für einen Schausteller: alles muß nur von außen schön aussehen. 
Von tatsächlicher Pflege keine Spur – na ja, mein erster Gebrauchtwagen halt. 

Es begann eine Odyssee an Reparaturen, die leider bis heute nicht abgerissen ist 
1. neues Getriebe 
2. neuer Turbolader 
3. Zylinderkopf reparieren 
4. Getriebe nochmals reparieren 
5. Rostbefall am hinteren Rahmen und Ladefläche schweißen 
6. Rostbefall an Radläufen flicken 
7. Ersatz für Schiebefenster einbauen 
8. Wasserpumpe neu 
9. Visko-Lüfter neu 
10. Simmerringe 2x neu 
11. neuer Dachträger 
12. nochmal neuer Lüfter 
13. neuer Kühler (afrikanisches Produkt, nach 2000km weggeworfen und alten Kühler dort wo ich ihn hinterlassen hatte geflickt und wieder eingebaut) 
14. demnächst: Getriebereparatur, neue Dichtung für Windschutzscheibe, neuer Unterbodenschutz, ggf. neue Stoßstange, Rahmen hinten irgendwie prüfen (???) 

Fairerweise muß ich zugeben: bestimmt die Hälfte der Schäden wurde durch unfähige Mechaniker verursacht – und 90% aller afrikanischen Mechaniker sind das !!!! 

Zusätzlich gab es noch die notwendigsten Specials: 
1. Neue Federn und Dämpfer OME medium 
2. nach nur 50000 km neue Dämpfer Trailmaster 
3. Ölkühler von Racimex 
4. Trabold Ölfilter 
5. 3cm Spacer 
6. manuelle Naben 
7. 2 Batterien 

Alles in allem muß ich allerdings sagen: ALLE Fernfahrer, die man in Ostafrika trifft, leiden extrem unter den Straßen, den Mechanikern (die meisten können das inzwischen alles selbst) und der Qualität von Ersatzteilen und Material allgemein. Man kauft Edelstahlschrauben, die es hier in einer Festigkeit von 3.0 gibt und die bei der kleinsten Beanspruchung abreißen. Dachträger sind so aufgebaut, daß sie alles tragen, außer Lasten. Auch bei der kleinsten Schweißarbeit kann man sicher sein: das hält max. eine Woche. 
Aber all das ist für alle gleich: Ich kenne Leute, denen ist ein rel. neuer Landcruiser Prado quer durchgebrochen, ein neuer UNICAT Reisetruck (für 500.000 Euro) verlor fast die Fahrerkabiene, überall gebrochene Zylinderköpfe in Landrovern … da will ich mich über meinen Nissan nicht ärgern. 
Nein, ich vermisse ihn, vermisse, wenn ich nicht an ihm arbeiten kann – und verfluche ihn, wenn all meine Arbeits nix nützt und er mich in einem ungeeigneten Augenblick daran erinnert: Du bist in Afrika, keiner kann Dir helfen und ich will jetzt auch nicht so wie Du!

Hallo Thorsten, eine sehr schöne Patrol Seite habt ihr da aufgebaut. Hier mal ein Paar Foto’s von meinen beiden Dicken. Wobei der Y 60 nun dem Y 61 weichen mußte. Allerdings hab ich mit dem Y 61 nur Probleme. Erst nach wenigen Kilometern Turbolader u. anschließend Motor kaputt und nun Getriebe-Schaden. Das alles bei erst 120.000 km. So etwas kannte ich vom Y60 nicht. Der hatte schon 400.000 km auf dem Tacho und fährt wohl auch heut noch in Africa Safari. Aber ich geb nicht auf und behalt ihn. Jetzt is er ja auch wieder fast neu. Ist halt nur schade für so ein tolles Auto, dass er so schwächelt. LG Melanie

Hallo Thorsten,
ich bin seit kurzer Zeit stolzer Besitzer eines 1989 NISSAN PATROL 4.2l DIESEL HIGH ROOF GQ Y60 – SAFARI 

Hi Thorsten
Erstens: Tolle Seite 
Zweitens: Noch tollere Patrols 
Kompliment!! 
Mein (im Gegensatz zu Deinen:) Kleiner (Y60 JG1990) bin ich zZt am 
Flottmachen für eine Afrikareise.
Hier noch ein paar Fotos vom “Kleinen” (Marokko 07) 

Hallo!
Hier ein paar Fotos von meinem KR 260, spanische Produktion, Bj.87, 117.000 km, sd33-Maschine.
Hab nen SPOA-Umbau gemacht und die Diffs vorne und hinten verschweisst. Bereift ist er mit 33×12.5R15 Super Swampern.
Eine WARN 8274 vorne und hinten hab ich ihm noch für Notfälle verpasst!
Demnächst soll er einen Turbo oder die ganze sd33t-Maschine bekommen (hab dazu ein paar Fragen im Forum gestellt, hoffe und warte auf Antworten!).

Schöne Grüsse aus Österreich
Herbert

PS: die Fotos hab ich beim Offroad-Pfingstfestival in Somogybabod/Ungarn gemacht!

Scroll To Top