patrol-welt

Zunahme der Offiziere bedeutet, dass nicht genügend Streifenwagen für die APD zur Verfügung stehen.

In einem Wettlauf um die Einstellung weiterer Offiziere hat KRQE News 13 erfahren, dass die albuquerqueische Polizei nicht genügend Streifenwagen für alle hat.

Die Gewerkschaft sagte, wenn das Ziel darin besteht, mehr Polizeipräsenz auf den Straßen zu haben, muss die Stadt das Versprechen einhalten, das sie diesen Beamten gegeben hat, als sie der Akademie beigetreten sind.

Bürgermeister Tim Keller machte auf dem Wahlkampfpfad bekannt, dass es sein Ziel sei, die Zahl der Polizisten auf den Straßen zu erhöhen.

Das hat er getan.

“Wir haben zum ersten Mal eine positive Zahl als in einem Jahrzehnt”, sagte der Präsident der Police Union, Shaun Willoughby. “Der Bürgermeister verdient dafür ein Klaps auf die Schulter.”

Im Moment sitzt das APD bei fast 950 Offizieren.

“Wir müssen uns mit den damit verbundenen Realitäten befassen, wie z.B. der Ausbildung und Ausrüstung dieser Offiziere”, sagte APD-Sprecher Gilbert Gallegos.

Einer der Vorteile, die ihnen versprochen sind? Eine Take-Home-Einheit, die nach der vollständigen Ausstattung etwa 50.000 Dollar kostet. Aber es gibt ein Problem: Es gibt nicht genug Streifenwagen für diese Offiziere.

“Dies ist ein Symptom eines sehr, sehr erfolgreichen Programms, das nicht angemessen budgetiert oder geplant war”, sagte Willoughby.

Das Programm, auf das Willoughby sich bezieht, ist das Anreizprogramm. Es half bei der Rekrutierung neuer Offiziere und brachte andere Offiziere aus verschiedenen Abteilungen mit.

Die letzten beiden Akademieklassen produzierten 60 Offiziere, die jetzt in diesem Bereich ausgebildet werden: 27 Offiziere absolvierten die laterale Akademie, und die restlichen 33 waren Teil der 120. Albuquerque Police Academy.

Diese 60 Offiziere bilden sich jetzt in dem Bereich aus, der als “on the job training” bekannt ist. Das bedeutet, dass sie mit einem zertifizierten Field Training Officer (FTO) unterwegs sind, um eingehende Rekruten auszubilden.

“Wenn sie in der Ausbildung sind, brauchen sie jetzt kein eigenes Auto”, sagte Gallegos.

Wenn das Training jedoch morgen enden würde, hätten diese neuen Offiziere kein eigenes Auto.

“Wir brauchen sie nicht in Zwei-Mann-Fahrzeugen. Wir brauchen die größte Präsenz von Polizisten in den Straßen von Albuquerque”, sagte Willoughby.

APD sagte, dass es 35 neue Autos bestellte, von denen es hofft, dass sie hier sind, bis die neuen Offiziere bereit sind, im April alleine unterwegs zu sein. Aber im Moment bleiben immer noch 25 potenzielle Offiziere ohne Einheit.

“Wir können dieses Problem lösen. Stellt euch davor”, sagte Willoughby. “Wir haben bisher Gutes geleistet. Lasst uns das Problem lösen.”

“Es braucht Investitionen”, sagte Gallegos. “Ich denke, wir haben das bewiesen, und ich denke, jeder ist an Bord, um das zu erreichen.”

APD sagte, dass es plant, Zustandgesetzgeber um Kapital zu bitten, um zu helfen, diese Lücke, zusammen mit einer möglichen Zunahme seines Kapitalbudgets zu füllen.

Die KRQE News 13 fragten die Abteilung auch, ob sie in Betracht ziehen würde, den Anreiz für alle Beamten, den “Take-Home-Car” loszuwerden. Sie sagte gerade jetzt, dass ihr Fokus auf der Suche nach Mitteln für zusätzliche Einheiten liegt.

Sie können diesen Artikel mögen: Red Beauty – Ein Showfahreug Mit Charme

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll To Top